Bitcoin Profit Erfahrungen – Das Geschäft für den DeFi-Versicherer Nexus Mutual vor Ethereum 2.0 boomt

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Allgemein

Nexus Mutual, ein alternativer Versicherer für eine Vielzahl von Ethereum-basierten DeFi-Protokollen, hat seinen Risikopool in den letzten 90 Tagen auf über 4 Millionen US-Dollar verdoppelt.

Bitcoin Profit Erfahrungen – In der Tat kann Nexus kaum mit der Nachfrage nach Smart-Contract-Deckung in der explodierenden DeFi-Arena mithalten

„Wir befinden uns in einer Position, in der es viele Menschen gibt, die jede Menge Deckung wünschen, aber wir haben nicht genug Bitcoin Profit, um alles abzudecken, was wir uns gerade wünschen“, sagte Hugh Karp, CEO und Gründer von Nexus Mutual. „Es ist also ein gutes Problem und wir arbeiten daran.“

Der jüngste Schub ist auf einige große Deckungen zurückzuführen, insbesondere auf Balancer , ein neu eingeführtes Protokoll, das Bitcoin Profit für Personen bietet, die Liquidität bereitstellen. Weitere wichtige Angebote für Nexus stammen von den DeFi-Plattformen Aave und Compound.

Der in London ansässige Nexus setzt zwar auf dem neuesten Stand der Technik, aber das Versicherungsmodell auf Gegenseitigkeit stammt aus dem 17. Jahrhundert und bringt die Interessen der Teilnehmer möglicherweise besser in Einklang als die heutigen gewinnmaximierenden Versicherungsunternehmen.

Nexus nutzt eine unregulierte Tasche innerhalb des britischen Versicherungssektors, die als „diskretionäre Gegenseitigkeit“ bezeichnet wird und in der die Mitglieder keine vertraglichen Verpflichtungen zur Zahlung von Ansprüchen haben. Als Versicherungsanbieter hat sich die Plattform kürzlich als wertvoll erwiesen und ihre erste Auszahlung nach einer Ausnutzung des intelligenten Vertragscodes des DeFi-Kreditgebers bZx vorgenommen.

Die Arbeitsweise von Nexus besteht darin, dass Mitglieder des gegenseitigen Beitritts NXM-Token erwerben, mit denen sie an der dezentralen autonomen Organisation (DAO) teilnehmen können. Über alle Entscheidungen wird von Mitgliedern abgestimmt, die einen Anreiz haben, echte Ansprüche zu bezahlen.

„DeFi wächst rasant, daher erwarte ich, dass die Anzahl der renditetragenden Optionen in den nächsten Jahren exponentiell zunehmen wird“, sagte Karp. „DeFi-Benutzer möchten die verfügbaren Renditen, möchten aber das Risiko intelligenter Verträge vermeiden. Ein neues Protokoll verlangt Liquidität, daher bieten sie einen Bonus zur Steigerung der Rendite, und professionellere Benutzer schließen die Nexus-Deckung ab, um sicher auf die Rendite zuzugreifen. “

Zwei Bereiche, die Nexus aktualisiert, um die Skalierung zu unterstützen, sind Risikobewertung und Preisgestaltung. Karp sagte, die Mitglieder würden über die Änderungen abstimmen, und die Upgrades sollten in etwa einer Woche online gehen.

Risikobewerter wählen und bewerten effektiv die Risiken, die Nexus Mutual abdeckt, sagte Karp, was mehr Teilnehmer ermutigen und letztendlich mehr Deckung für das breitere DeFi-Ökosystem ermöglichen sollte.

„Wir aktualisieren auch den Preismechanismus, um einfacher, aber auch flexibler zu sein. Dies ist ein weiterer Schritt in Richtung unserer Vision, Nexus die Übernahme jeglicher Risiken zu ermöglichen, beispielsweise eines supereffizienten Lloyd’s of London “, sagte er.

Eth 2.0 droht

Nexus sieht viele Möglichkeiten im schrittweisen Übergang von Ethereum zu Eth 2.0, der voraussichtlich noch in diesem Jahr beginnen wird. Eth 2.0 verschiebt das Netzwerk von seinem energiehungrigeren Proof-of-Work-Konsensalgorithmus (PoW) zu Proof-of-Stake (PoS), einer Methode zum Abstecken von Kryptowährung, um das Netzwerk über Wasser zu halten.

Ein stetiger Ertrag aus dem Einsatz von Äther (ETH) ist vergleichbar mit der Art und Weise, wie Versicherungsunternehmen in der realen Welt die von ihnen gesammelten Prämien investieren.

Traditionelle Versicherer investieren in der Regel den größten Teil ihrer Mittel in renditearme Vermögenswerte mit relativ geringem Risiko – wie Staatsanleihen, hochwertige Unternehmensanleihen und Infrastrukturinvestitionen, die im Idealfall einen ähnlichen Cashflow aufweisen wie künftig erwartete Schadenszahlungen.

„Aus unserer Sicht wird [Eth 2.0-Einsatz] sehr interessant sein, weil wir mit dem Float Anlagerenditen erzielen wollen“, sagte Karp unter Bezugnahme auf den von Nexus gehaltenen Risikopool des Kapitals. „Wir halten einen Teil der ETH, damit wir damit beginnen und eine Rendite erzielen können, was für Versicherungsunternehmen offensichtlich sehr wichtig ist.“

Sobald die Beteiligung an Ethereum beginnt, kann das Nexus DAO einen großen Teil seines Vermögens an die Eth 2.0-Beteiligung delegieren, die „konzeptionell mit einer sehr hoch bewerteten Staatsanleihe vergleichbar ist und daher aus Risikogesichtspunkten sehr gut für Nexus geeignet ist“, so Karp sagte.

DeFi hat auch die Möglichkeit, den Ertrag zu „stapeln“, wobei ein ertragstragender Token in einem anderen Protokoll abgelegt wird, wo er zusätzlichen Ertrag erzielt. Dies ist mit zusätzlichen Risiken verbunden, stellte Karp fest, und muss sorgfältig verwaltet werden. Nexus wird jedoch auch versuchen, die Vorteile der Stapelung von Renditen zu nutzen, die in der regulären Finanzwelt nicht ohne weiteres verfügbar sind.

„Das mittelfristige Ziel von Nexus ist es, mit dem Float von 4 Millionen US-Dollar etwa 5% zu verdienen“, sagte Karp, wahrscheinlich einige Monate nach dem Start der Leuchtfeuerkette von Ethereum in der zweiten Hälfte dieses Jahres.